Training nach dem Ampelprinzip

Langsam versus schnell

Wie ist das optimale Trainingsverhältnis?

„Wie soll ich das Verhältnis zwischen langsamen und schnellen Läufen gewichten“, hat sich eine Läuferin während ihrer Vorbereitung zu Ihrem letzten Halbmarathon gefragt.

Die Faustregel lautet, zwei Drittel langsame Läufe und ein Drittel schnelle Läufe. In effektiven Zahlen ausgedrückt hängt dies von deiner Anzahl Trainingseinheiten pro Woche ab.

Bei drei Läufen in der Woche sind zwei Läufe im langsamen (Grün) und ein Lauf im schnellen (Gelb/Rot) Bereich zu empfehlen. Wird in einer Woche intensiver als im Verhältnis von einmal hart zu zweimal locker trainiert – was durchaus auch einmal sein darf – so macht es Sinn, in der folgenden Woche im Gegenzug ganz auf ein intensives Training zu verzichten oder zumindest über einen 3-Wochen-Zyklus das empfohlene Verhältnis wieder einzuhalten.

Gute Variante:

Excellente Variante:

Die farblich dargestellten Intensitäten werden wie folgt „übersetzt“:

 

Einen Trainingsplan nach dem Ampelprinzip von Viktor Röthlin und Thomas Mullis, findest du unter:   www.vikmotion.ch/wissen.